Heizkostenverteiler


Allgemeines

Geräte sind nicht eichpflichtig bzw. -fähig.

 

Verbrauchsanzeige

Geräte zeigen nicht in physikalischen Messgrössen (kWh bzw. m³) an, sondern lediglich in sog. Anzeige- bzw. Verbrauchswerten ohne physikalische Einheiten (Stricheinheiten oder Zahlenreihen), mit deren Hilfe die Verbrauchsanteile der einzelnen Nutzer am Gesamtverbrauch ermittelt werden können. Man spricht daher auch von ,,Messhilfsverfahren“. In technischen Regelwerken werden die Heizkostenverteiler insbesondere nach ihrer Funktionsweise in solche nach dem Verdunstungsprinzip ohne Hilfsenergie und solche mit Hilfsenergie (Batterie- oder Netzversorgung) unterschieden – in der Praxis werden auch die Begriffe ,,Verdunstungsgerät“ und ,,elektronische Heizkostenverteiler“ verwendet.

 

Funk-Heizkostenverteiler

Praktisch werden sämtliche Heizkörper mit „Q walk-by“ Heizkostenverteilern ausgestattet. Diese Kompaktgeräte in Einfühler- oder Zweifühlerversion ermöglichen eine lokale Fernauslesung.

  • Die Privatsphäre des Mieters bleibt privat!
  • Keine Terminabsprachen und Anwesenheitspflicht
  • Fehlerfreie Auslesung